Lichtlexikon

Im Lichtlexikon von Lumiq.ch finden Sie Informationen zu Begriffen aus der Lichttechnik. Diese sollen Ihnen helfen, die für Ihren Wohn- oder Arbeitsraum passende Beleuchtung zu finden. Das Lichtlexikon ist  noch im Aufbau und dementsprechend nicht komplett. Es wird laufend erweitert.

Blendwert

Die physiologische Blendung bezeichnet eine messbare Beeinträchtigung der Sehleistung. Unser visuelles System passt such laufend an die Leuchtdichte der Umgebung an. Wird im Augeninneren Streulicht erzeugt, so nehmen wir dies als störende Blendung war. Um die Blendung zu messen, wird der Unified Glare Rating (UGR; deutsch vereinheitlichte Blendungsbewertung) – Index verwendet. Je niedriger der UGR-Wert, desto geringer ist die psychologische Blendung.

Laut der Norm DIN EN 12464-1 sind für unterschiedliche Seh-Aufgaben unterschiedliche UGR-Werte einzuhalten:

  • Technisches Zeichnen: UGR ≤ 16
  • Lesen, Schreiben, Unterrichtsräume, Computerarbeit, Kontrollarbeiten: UGR ≤ 19
  • Arbeiten in Industrie und Handwerk, Empfang: UGR ≤ 22
  • Grobe Arbeiten, Treppen: UGR ≤ 25
  • Flure: UGR ≤ 28

Besonders beim Kauf von Bürobeleuchtung und Arbeitsplatzleuchten ist es deshalb wichtig, auf einen tiefen Blendwert zu achten.

Farbtemperatur | Lichtfarbe
Was bedeutet Farbtemperatur?

Die Farbtemperatur charakterisiert die Lichtfarbe eines Leuchtmittels respektive einer Lichtquelle. Als Referenz dient der Plancksche Strahler oder Schwarze Körper. Dieser ist eine idealisierte thermische Strahlungsquelle. Wird er erhitzt, verändert sich die Farbe in Abhängigkeit von der Temperatur: Sie geht von rot über orange nach gelb, weiss und hellblau. Die Farbtemperatur einer Lichtquelle wird mit der Temperatur angegeben, deren Lichtwirkung bei gleicher Helligkeit und unter festgelegten Beobachtungsbedingungen der Farbe des Planckschen Strahlers am ähnlichsten ist. Die Lichtfarbe einer Glühlampe beispielsweise ist warmweiss. Das entspricht einer Temperatur des Planckschen Strahlers von ca. 2800K. Die Farbtemperatur wird oft auch einfach mit warmweiss, neutralweiss oder kaltweiss angegeben. 

Was bedeutet warmweiss, neutralweiss oder kaltweiss?

Die Begriffe warmweiss, neutralweiss und kaltweiss stehen für die vermittelte Licht-Stimmung: Als warmweiss wird die Farbtemperatur von <3300K bezeichnet, bei welcher der Gelbanteil überwiegt. Diese Farbtemperatur wird als gemütlich und angenehm empfunden und Lampen mit weniger als 3000K werden häufig im Schlafzimmer oder in Wohnräumen verwendet. Kältere Farbtemperaturen zwischen 3300K bis 5300K kommen beispielsweise in Büro-oder Arbeitsräumen zur Anwendung. Man spricht hier von neutralweissem Licht. Leuchtmittel mit einer Farbtemperatur von > 5300K und einem höheren Blauanteil werden als kaltweiss oder tageslichtweiss bezeichnet und kommen hauptsächlich im Aussenbereich zur Anwendung.

Das Tageslicht hat eine Farbtemperatur von ~5000-8000K. Diese variiert je nach Bewölkung respektive Tageszeit.

FarbtemperaturBezeichnungWirkungAnwendung
<3300Kwarmweissgemütlich, angenehm, wohnlichSchlafzimmer, Wohnzimmer, Bars und Restaurants, Kindergärten
3300-5300Kneutralweisshell, freundlich, sachlich, sauberBüroräume, Sitzungszimmer, Arztpraxen, Verkaufsräume, Küchen und Bäder
>5300KtageslichtweisskühlIndustrie-und-Gewerberäume, Schulungsräume

Verschiedene Leuchtmittel haben haben unterschiedliche Farbtemperaturen, wobei die LED-Lichtquellen eine grosse Bandbreite an Farbtemperaturen haben können.

Glühlampen2800K
Halogenlampen3100-3400K
LED2300K bis > 8000K

Verschiedene Leuchtmittel haben haben unterschiedliche Farbtemperaturen, wobei die LED-Lichtquellen eine grosse Bandbreite an Farbtemperaturen haben können.

Farbtemperatur verschiedener Lichtquellen

Farbwiedergabe-Index

Die Lichtfarbe einer Lampe sagt aus, welche Farbe das Leuchtmittel hat. Sie definiert aber nicht, wie die Farbe von Objekten in der Umgebung wiedergegeben wird. Der Farbwiedergabe- Index Ra und der CRI (Color Rendering Index) beschreiben diese Eigenschaft.

Was ist ein guter Farbwiedergabe- Index? Ein Ra von 100 bedeutet, dass die Farbe «perfekt» wiedergegeben wird. Ein kleiner CRI-Wert oder Ra von <70 bedeutet, dass die Farben verfälscht wiedergegeben werden oder wie unter einem Grauschleier erscheinen.

IP- Klasse

IP steht für „International Protection“. Auf Deutsch wird von der Schutzart gesprochen.

Die IP-Klasse gibt an, für welche Umgebung eine Leuchte geeignet ist. Sie definiert, wie gut der Schutz aktiver Teile gegen Berührung, Eindringen von Fremdkörpern und Wasser ist. Es ist dies der sogenannte „Gehäuseschutz“.

Die erste Kennziffer hinter dem IP beschreibt den Schutz gegenüber dem Eindringen von Fremdkörpern. Die zweite Kennziffer beschreibt den Schutz gegenüber eindringendem Wasser.

Erste Ziffer des IP- Codes:

1. KennzifferSchutz gegen FremdkörperSchutz gegen Berührung
1kein Schutzkein Schutz
2Schutz gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ≥ 50 mmSchutz gegen den Zugang mit dem Handrücken
3Schutz gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ≥ 12,5 mmSchutz gegen den Zugang mit einem Finger
4Schutz gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ≥ 2,5 mmSchutz  gegen den Zugang mit einem Werkzeug
5Schutz gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ≥ 1,0 mmSchutz gegen den Zugang mit einem Draht
6Schutz gegen Staub in schädigender Mengevollständiger Schutz gegen Berührung
7staubdichtvollständiger Schutz gegen Berührung

Zweite Ziffer des IP-Klasse:

2. KennzifferSchutz gegen Wasser
0kein Schutz
1Schutz gegen Tropfwasser
2Schutz gegen fallendes Tropfwasser, wenn das Gehäuse bis zu 15° geneigt ist
3Schutz gegen fallendes Sprühwasser bis 60° gegen die Senkrechte
4Schutz gegen allseitiges Spritzwasser
5Schutz gegen Strahlwasser (Düse) aus beliebigem Winkel
6Schutz gegen starkes Strahlwasser
7Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen
8Schutz gegen dauerndes Untertauchen
9Schutz gegen Wasser bei Hochdruck-/Dampfstrahlreinigung, speziell Landwirtschaft
Lumen (lm)

Das Lumen (lm) ist die Einheit für den Lichtstrom oder die Lichtleistung. Der Lichtstrom gibt an, wie viel Licht eine Lichtquelle nach allen Seiten abstrahlt. Der Lichtstrom lässt Rückschlüsse auf die Helligkeit einer Lampe zu.

Was bedeutet 800 Lumen?

Verglichen wird meist mit der traditionellen Glühlampe. So entsprechen 800 Lumen ungefähr der Lichtleistung einer klassischen 60W- Glühlampe, 2400 Lumen ca. derjenigen einer 150W- Lampe.

Lux

Die Beleuchtungsstärke pro Fläche.

UGR | Unified Glare Rating

Siehe Blendwert.